Hintergrundgrafik: Baum (Seite: aktiv)Slogan: Fachverband für naturgemäße Baumpflege
  • - Waldpflege
  • - Ernten von Saatgut (auch für Laubholzuntersaaten)
  • - Wertastung
  • - Abasten von schwierigen Fällungen
  • - Wipfelköpfungen (Stücken)
  • - Verkehrssicherungsmaßnahmen an Bäumen bei Freizeit- und Erholungseinrichtungen und Straßen im Wald
  • - Einsatz von Mykorrhizapilzen beim Aufforsten und Revitalisieren

aktiv

Für den Garten- und Landschaftsbau ernten wir von autochthonen Bäumen und Sträuchern Saatgut für Ihre Pflanzschule. Dabei wird darauf geachtet, dass der Samen von möglichst vielen verschiedenen und gesunden Mutterbäumen stammt. Bei Bedarf führen wir vergleichende Isoenzymanalysen durch, um die autochthone Herkunft nachzuweisen.

Für Forstbaumschulen und Staatsklängen wird das Saatgut in anerkannten Beständen gewonnen. Sämtliche Baumarten werden unter Auswahl einer möglichst schonenden und nach Bedarf vollkommen beschädigungsfreien Baumsteigetechnik beerntet. In Jungbeständen nehmen wir Wertastungen in verschiedenen Höhen vor. Bei vergessenen Wertastungen erledigen wir die Astungsstufen 2 und 3 von 5 - 15 m in einem Arbeitsgang.

Die Arbeitsgemeinschaft Neue Baumpflege e.V. sorgt für Verkehrssicherheit bei Freizeit-und Erholungseinrichtungen, indem sie beispielsweise Totholz in Waldbeständen entfernt und andere verkehrssichernde Maßnahmen ergreift.

Unsere Mitglieder setzen Mykorrhizapilze auch im Forst ein. Mykorrhizabeimpfte Jungpflanzen werden erfolgreich bei der Aufforstung von Problemstandorten und zur Revitalisierung geschwächter Altbestände verwendet.